WordPress 4.4 "Clifford" erschienen

Mit WordPress 4.4 geht das wohl weltweit beliebteste Content Management System (CMS) in die nächste Runde. Benannt wurde das Update nach den Jazz-Trompeter Clifford Brown. Die wohl mit Abstand wichtigste Änderung ist die Unterstützung von responsive Bildern. Und auch neue Term-Metadaten bringt die neue WordPress Version mit.

WordPress 4.4 unterstützt nun responsive Bilder

Mit der Version 4.4 führt WordPress nun Unterstützung von responsive Images ein. Das wohl interessanteste Feature für alle Nutzer. Bilder, welche als Beitragsbild angelegt sind, erhalten ab WordPress 4.4 automatisch srcset- und sizes-Attribute. Somit erhält der User im Frontend auch nur noch die Bilder, die für sein Ausgabegerät geeignet ist.

Eine Anpassung, über die sich alle Smartphone-Surfer freuen dürfen, denn nun muss beim mobilen Endgerät kein für den Desktop optimiertes Bild mehr geladen werden. Das spart Wartezeit und Internet-Kontingent.

Zur besseren Nutzung des Features gibt es nun zwischen der mittleren und der großen Bildbreite die neue Breite „medium-large“ mit 768px.

WP44
Schlichteres Standard-Theme von WordPress 4.4 (Screenshot von WordPress.org)

Neues Standard-Theme

Wie jedes Jahr wurde auch in WordPress 4.4 das Standard-Theme angepasst. „Twenty Sixteen“ heißt die neue Version, welche allerdings nur bei Neuinstallationen und nicht bei Updates automatisch mit installiert wird.

Das neue Theme fällt vor allem durch seine Schlichtheit auf. Nach dem Motto „weniger ist mehr“, kommt es aufgeräumter und schlichter als seine Vorgänger daher. Das ist schön, wird aber wohl von den meisten Nutzern von WordPress nicht benötigt, da man doch lieber etwas „eigenes“ hat.

Mit WordPress 4.4 wird das CMS zum oEmbed-Provider

Ab sofort könnt ihr Teaser zu Beiträgen und Seiten einfach in eure Seiten einbetten, indem ihr den Link in den WYSIWYG-Editor kopiert. Wer dies abschalten möchte, kann das „Disable Embeds“-Plugin von WordPress installieren. Neben dieser Möglichkeit unterstützt der Editor nun auch das Einbinden von Cloudup, Reddit-Kommentaren, ReverbNation, Speaker Deck sowie VideoPress-Inhalten.

Darüber hinaus wurden die drei Funktionen add_term_meta(), get_term_meta() und update_term_meta() eingeführt. Mit diesen kann man Taxonomie-Termen ab sofort auch Meta-Daten mitgeben.

WordPress 4.4 ist mit PHP 7 kompatibel

Eine nicht unwichtige Neuerung ist, dass WordPress nun auch mit PHP 7 kompatibel ist. Damit können alle Nutzer von WordPress die neuste PHP-Version auf ihrem Server verwenden. Sofern es vom Hosting-Anbieter angeboten wird.

Update auf WordPress 4.4 problemlos möglich

Das Update auf die neue Version macht bei ersten Tests wohl keine Probleme. Nur bei einer Seite oder einem Portal mit vielen eigenentwickelten Anpassungen sollte man aufpassen. Aber vergesst das Backup nicht.

Du benötigst trotzdem Hilfe beim Update? Kein Problem, schreibe mir einfach eine E-Mail und ich helfe dir gern weiter.





Kommentieren

Absenden


Ihre E-Mail-Adresse wird aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht angezeigt. Erforderliche Felder sind markiert *.

Simple Share Buttons
Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload Preload